SIDIS Enterprise: Ein Werkstattinformations- und Diagnosesystem für Kraftfahrzeuge

Der Auftraggeber

Siemens AG,
Division Digital Factory, Unit Factory Automation

Die Division Digital Factory der Siemens AG fördert mit einem umfangreichen Portfolio an Hard- und Softwareprodukten die nahtlose datentechnische Integration von Wertschöpfungsketten in der Industrie. Die Unit Factory Automation ist Weltmarktführer im Bereich der Automatisierungs- und Niederspannungsschalttechnik und setzt innovative Maßstäbe bei der Entwicklung von integrierten industriellen Softwarelösungen. Das Tätigkeitsfeld reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zur Automatisierung ganzer Chemieanlagen und Automobilproduktionsstätten. Im Bereich der Industriesoftware bietet Siemens Lösungen zur Optimierung sämtlicher Wertschöpfungsprozesse eines Produktionsunternehmens an – von Produktdesign und -entwicklung über Fertigung und Vertrieb bis zu Wartung und Service. 

Das Projekt

Mit der wachsenden Anzahl elektronischer Komponenten und intelligenter Systeme in Kraftfahrzeugen steigen auch die Anforderungen an die Serviceteams der Fahrzeughersteller und Reparaturwerkstätten, denn die hohe Komplexität solcher Komponenten hat zur Folge, dass viele Fehler nur mit sehr großem Aufwand gefunden werden können. Das System SIDIS Enterprise unterstützt das Werkstattteam mit intelligenten Diagnosemethoden bei der Aufgabe, fehlerhafte Bauteile möglichst schnell und zielgerichtet zu identifizieren. Zusätzlich liefert SIDIS Enterprise aktuelle, kontextorientierte Fahrzeuginformationen und unterstützt den Kfz-Mechaniker auf diese Weise bei seiner täglichen Arbeit.

Unsere Aufgaben

Die develop group erstellte eine umfangreiche, leistungsstarke Bibliothek für die grafische Bedienoberfläche von SIDIS Enterprise. Diese Bibliothek beinhaltet eine Sammlung von GUI-Controls mit vordefiniertem Design, die die Basis für die Erstellung der Bedienoberflächen der einzelnen Funktionsmodule von SIDIS Enterprise sind.

Jedes GUI-Control besitzt eine Funktion zur Codierung und Decodierung seines Anzeigezustands. Damit ist eine Remote-Steuerung der Bedienoberfläche möglich, so dass der Kfz-Mechaniker bei Bedarf mittels Internetanfrage die Unterstützung eines technischen Beraters beim Kfz-Hersteller anfordern kann. Der technische Berater bedient dann das Werkstattdiagnosesystem über das Internet und kann dem Kfz-Mechaniker die erwünschte Hilfestellung geben.

Das technische Projektumfeld

  • Zielsystem: MS Windows
  • Implementierung: MS Visual Studio mit C#/.NET
  • Statische Codeanalyse: MS FxCop
  • Automatisierte Modultests: NUnit
  • Designspezifikation: NDoc

Das Ergebnis

Die Verfügbarkeit von standardisierten und flexibel integrierbaren GUI-Controls erlaubt eine schnelle Realisierung der Bedienoberflächen für neue Funktionsmodule. Auch die Anpassung bereits existierender Bedienoberflächen an neue Anforderungen hat sich erheblich vereinfacht.

Diesen Projektbericht können Sie hier herunterladen: Initiates file downloadDownload PDF

Ihr Projekt-Ansprechpartner

Mail to Dieter MähringerDieter Mähringer
Bereich Technical Software 1