Qualitätsmanagement

Unsere Qualitätspolitik

Als anspruchsvolles Dienstleistungsunternehmen haben wir das Ziel und zugleich die Verpflichtung, unsere Leistung, unser Know-how und unser Engagement konsequent und uneingeschränkt in den Dienst unserer Kunden zu stellen. Ausgehend von diesem Grundgedanken kann man somit die in der DIN 55350 Teil 1 angegebene Definition des Begriffs Qualität für die speziellen Bedürfnisse der develop group etwa folgendermaßen konkretisieren:

"Qualität ist die Gesamtheit von Eigenschaften und Merkmalen einer Dienstleistung sowie der aus der Dienstleistung resultierenden Ergebnisse, die sich auf deren Eignung zur Erfüllung vorgegebener Kundenanforderungen beziehen."

Im Mittelpunkt unseres Qualitätsmanagements stehen deshalb naturgemäß zwei eng miteinander verbundene Aspekte:

  • die Anforderungen und der mit deren Erfüllung verbundene Nutzen unserer Kunden
  • die individuelle Leistung unserer Mitarbeiter, mit deren Hilfe dieser Kundennutzen erzielt werden soll

Im speziellen Kontext komplexer Software-Entwicklungsprojekte definieren wir "Qualität" daher über die nachfolgenden, elementaren Forderungen:

1. Adäquatheit:

Die zu erstellende Software soll den inhaltlichen und technischen Anforderungen und Zielvorstellungen des Kunden entsprechen.

2. Termintreue:

Die Projektabwicklung ist so zu planen und durchzuführen, dass die vom Kunden geforderten und ihm zugesicherten Fertigstellungstermine eingehalten werden können.

3. Unterordnung:

Software-Entwicklungsrichtlinien des Kunden sind für ein Entwicklungsprojekt verbindlich, sofern der Kunde dies fordert.

4. Effizienz:

Die zu erstellende Software soll, sofern hierfür keine konkreten Kundenvorgaben existieren, allgemeinen Grundsätzen der Laufzeiteffizienz und Speicherökonomie genügen.

5. Wartbarkeit:

Die zu erstellende Software und alle im Zusammenhang mit ihr anzufertigenden Dokumente sollen, sofern hierfür keine konkreten Kundenvorgaben existieren, allgemeinen Grundsätzen der strukturellen Systematik und Optimierung genügen.

6. Angemessenheit:

Die unter 1. bis 5. aufgestellten Forderungen sind so weit zu erfüllen, wie dies unter den jeweils gegebenen technischen und finanziellen Rahmenbedingungen irgend möglich ist.

Die konsequente Erfüllung der o. g. Forderungen kann nur gewährleistet werden, wenn jeder einzelne unserer Mitarbeiter die ihm zugewiesenen Aufgaben mit vorbildlichem Engagement, hoher Motivation und einem durch systematische Qualifikation und Erfahrung geschulten Qualitätsbewusstsein erledigt. Diese Einsicht schlägt sich in den nachfolgenden Grundsätzen unserer Personalpolitik nieder:

1. Personaleinsatz:

Jeder Mitarbeiter wird entsprechend seiner erworbenen Qualifikation sowie seiner spezifischen Erfahrungen eingesetzt.

2. Ersetzbarkeit:

Jeder Mitarbeiter sollte bei der Erfüllung seiner spezifischen Aufgaben durch wenigstens einen anderen Mitarbeiter kurzfristig ersetzt werden können, ohne dass die Qualität der erbrachten Leistung oder die Termintreue darunter erheblich leidet.

3. Fortbildung:

Jeder Mitarbeiter hat das Recht und die Pflicht, sich im Hinblick auf eine mittel- bis langfristige fachliche bzw. organisatorische Einsatzplanung fortzubilden.

4. Verantwortung:

Jeder Mitarbeiter trägt, ungeachtet eventueller Prüfungs- und Freigabemechanismen, die im Rahmen unseres QMS festgelegt werden, eine spezifische und unübertragbare Verantwortung für die Qualität seiner eigenen Arbeit.

5. Richtlinienbefolgung:

Jeder Mitarbeiter hat die durch unser QM-System festgelegten Richtlinien, sofern sie für seine Tätigkeit relevant sind, als verbindlich zu betrachten und zu befolgen.

6. Mitwirkungspflicht:

Jeder Mitarbeiter hat das Recht und die Pflicht, durch Änderungs- oder Ergänzungsvorschläge auf Schwächen oder Lücken innerhalb unseres QMS hinzuweisen und dadurch an der kontinuierlichen, systematischen Verbesserung des QMS mitzuwirken.

Die Geschäftsleitung der develop group vertritt die Überzeugung, dass Qualität in der Software-Entwicklung nichts Zufälliges sein muss, nichts, was durch gestalterische Intuition sozusagen "vom Himmel fällt", sondern dass Qualität – zumindest zu einem sehr großen Anteil – planbar und aktiv gestaltbar ist.

Gerade der Prozess der Software-Erstellung im Team ist ein hochkomplexer Vorgang, der – wie jedes Zusammenwirken mehrerer Individuen zu einem sinnvollen, funktionsfähigen Ganzen – Ordnung, Systematik und ein gewisses Maß an Normung erfordert.

Selbstverständlich soll und darf die schöpferische Kreativität unserer Mitarbeiter, die wir als dominierende und tragende Säule unseres Erfolgs betrachten, durch diese Normungsbestrebungen nicht eingeschränkt oder gar behindert werden. Aber im Verständnis der develop group schließen Ordnung und Kreativität einander nicht aus; vielmehr sind wir der Überzeugung, dass Qualität in der Software-Entwicklung erst durch das Zusammenspiel beider Aspekte entstehen kann.

Das Ziel unseres QMS besteht daher konsequenterweise nicht darin, durch Formalismen und bürokratische Vorschriften das schöpferische Denken zu beeinträchtigen, vielmehr stellt es den Versuch dar, den Ideenreichtum und die Kreativität unserer Software-Entwickler behutsam durch eine sinnvolle, einheitliche Systematik und pragmatische Ordnungsvorschriften zu unterstützen und dadurch letztlich noch effizienter nutzbar zu machen.

Unser QM-System soll unseren Mitarbeitern dabei helfen, den obengenannten Forderungen und Zielen noch besser und noch durchgängiger gerecht zu werden, als dies bisher schon der Fall ist.