Aufbau einer Werkzeuglandschaft für die Entwicklung elektrischer Kfz-Antriebe

Der Auftraggeber

Siemens AG,
Division Digital Factory, Unit eCar Powertrain Systems

Die Division Digital Factory der Siemens AG fördert mit einem umfangreichen Portfolio an Hard- und Softwareprodukten die nahtlose datentechnische Integration von Wertschöpfungsketten in der Industrie. In der Unit eCar Powertrain Systems bündelt Siemens seine umfangreichen Erfahrungen auf den Gebieten Energie, Mobilität und IT. Für die elektrizitätsbasierte Mobilität der Zukunft bietet die Business Unit Lösungen wie Elektromotoren, Umrichter, LED-Scheinwerfer für Elektroautos oder Stromtankstellen. Für Auftraggeber aus der Automobilindustrie übernimmt die Business Unit die Serienentwicklung und -produktion von elektrischen Fahrzeugantrieben und nutzt dabei die jahrzehntelang bewährte Kompetenz des Konzerns auf dem Gebiet elektrischer Industrieantriebe im sicherheitskritischen Umfeld der Automobilentwicklung.

Das Projekt

Bei der Entwicklung von elektrischen Antrieben kommt in der Business Unit eCar Powertrain Systems der Siemens AG eine Vielzahl unterschiedlicher Softwarewerkzeuge zum Einsatz. Diese Werkzeuge sind aktuell über das zentrale Traceability Data Exchange and Management Tool (TDEMT) im Sinne eines durchgängigen, bidirektionalen Traceability-Konzepts miteinander verknüpft. 

Im Rahmen einer neuen IT-Gesamtstrategie soll künftig als zentrales Entwicklungswerkzeug das Produkt Polarion ALM verwendet werden, wobei speziell die Disziplinen Projektplanung, Requirements Engineering, Softwareentwicklung und Testmanagement auf die Funktionalität des neuen Werkzeugs abzubilden sind. Außerdem soll Polarion ALM, soweit möglich, die bisherigen Aufgaben des TDEMT übernehmen. Dies macht eine detailgenaue Abbildung und Migration des Traceability-Datenmodells erforderlich.

Schließlich muss auch das Werkzeug Enterprise Architect (EA), das zur Modellierung der Systemarchitektur eingesetzt wird, um individuelle Funktionen erweitert werden. Neben speziellen Modellierungsmechanismen, u. a. für Plattform- und Variantenmodelle, wird auch eine automatisierte Dokumentengenerierung benötigt.

Unsere Aufgaben

Die develop group unterstützt die Business Unit eCar Powertrain Systems seit mehreren Jahren bei der Konzeption, Realisierung und Pflege einer einheitlichen, passgenauen und rollengerecht spezialisierten Werkzeuglandschaft für die Systementwicklung. Von zentraler Bedeutung ist dabei ein werkzeug-übergreifendes Gesamtdatenmodell aller Entwicklungsergebnisse, das von unseren Beratern entworfen wurde und entsprechend den Anforderungen des Auftraggebers kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Darüber hinaus sorgen unsere Berater für die technische Detailabstimmung der eingesetzten Entwicklungswerkzeuge und übernehmen dabei unter anderem folgende Aufgaben:

  • Erstellung von spezialisierten Werkzeugadaptern, die Polarion ALM in die restliche Werkzeuglandschaft nahtlos einbinden
  • Analyse von Datenformaten und automatisierte Übertragung der Daten aus aktuell eingesetzten Werkzeugen in Polarion ALM
  • kontinuierliche Anpassung der spezifischen Funktionen im Enterprise Architect Tool Support (EATS) 
  • Entwicklung sogenannter Profile für die Systemarchitekturmodelle, um die automatischen Dokumentengeneratoren zu verbessern

Das technische Projektumfeld

  • Entwicklung und Wartung von EATS: Java, C#
  • Entwicklung und Wartung von TDEMT: Java, EMF
  • Softwareumgebungen: Polarion ALM, IEC Teamcenter, MS Team Foundation Server, Enterprise Architect, Teamcenter TCRE@EC
  • Continuous Integration: Jenkins
  • Versionsverwaltung: Apache Subversion, IBM Rational ClearCase

Der Projektstatus (Stand: Mai 2015)

Die Werkzeuge TDEMT und EATS befinden sich im produktiven Einsatz und werden von unseren Softwareingenieuren entsprechend den gestellten Anforderungen weiterhin gewartet und angepasst.

Für die Einführung von Polarion ALM werden aktuell die entsprechenden Werkzeugadapter auf einem Testsystem entwickelt und getestet.

Diesen Projektbericht können Sie hier herunterladen: Initiates file downloadDownload PDF

Ihr Projekt-Ansprechpartner

Mail to Dr. Martin JungDr. Martin Jung
Bereich Software Engineering Consulting