SENSO® Dokumentation – Die Software für die Pflegedokumentation und das Qualitätsmanagement in Sozialen Einrichtungen

SENSO® Dokumentation bietet eine rundum gelungene Lösung für die Pflegedokumentation. Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Betreuung von Kunden aus dem sozialen Bereich kennen und berücksichtigen wir die Bedürfnisse der Altenhilfe in besonderem Maße. Das Ergebnis ist eine Software, die auch wirtschaftlich in Ihr Unternehmen passt – noch dazu mit modernem Bedienkonzept und durchdachter Ergonomie.

Die Pflegebranche steht heute vor großen Herausforderungen: Ein Markt mit steigender Nachfrage sieht sich mit stetig verändernden Dokumentationspflichten und einem verschärften Personalengpass konfrontiert. Pflegestationen kämpfen für eine hinreichend qualifizierte Personaldecke und gegen hohe Fluktuation. Eine gute Softwarelösung entlastet den Pflegealltag.

Eine gute Softwarelösung unterstützt das Personal bei der zeitgemäßen Dokumentation und hilft so, mehr wertvolle Zeit für die eigentliche Arbeit am Menschen zu gewinnen. Neben der übersichtlichen Abbildung komplexer Prozesse spielt die ergonomische Benutzerführung eine entscheidende Rolle. Die Software muss intuitiv bedienbar sowie schnell und einfach begreifbar sein. So entfällt der hohe Schulungsaufwand für häufig wechselndes Personal. Sowohl neue als auch langjährige Mitarbeiter können effizienter arbeiten – und das bei steigender Qualität.

Qualitätssicherung in der Pflege

Durch die passgenaue Abbildung Ihrer Daten und Geschäftsprozesse wird die Software zum strategischen Fundament der Qualitätssicherung in Ihrem Unternehmen. Mit Hilfe von SENSO® haben Sie die Qualität Ihrer Infrastruktur und Ressourcen, die Qualität Ihrer Prozesse und die Qualität der erbrachten Leistungen gleichermaßen im Blick und im Griff.

SENSO® bedeutet im Pflegealltag

  • schneller Zugang zu relevanten Informationen
  • kurze Einarbeitungszeit für neue Mitarbeiter durch eine Einsteigerhilfe
  • Unterstützung durch intelligentes Hilfesystem
  • Zugriff auf Expertenkenntnisse durch integriertes Fachwissen
  • mehr Zeit für die Pflege

STRUKTURMODELL IN SENSO®

Das Strukturmodell zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation steht für einen Paradigmenwechsel in der Pflegedokumentation durch

  • „Rückbesinnung“ auf die fachliche Kompetenz
  • Konzentration auf die Perspektive der pflegebedürftigen Person
  • pflegerelevante biografische Informationen in der strukturierten Informationssammlung (SIS)
  • Risikoerfassung
  • „veränderten“ Umgang mit dem Pflegebericht und dem Abzeichnen der Maßnahmen
  • Verstärkung der Bedeutung der Evaluation

Der beste Zeitpunkt für den Start

Mit SENSO® Dokumentation ist der Um- und Einstieg in eine entbürokratisierte Lösung ein Kinderspiel. Nutzen Sie die Dokumentationsmodelle entspannt parallel und steigen Sie nach und nach und Bewohner für Bewohner auf das neue Konzept mit SENSO® um!

Entbürokratisierung der Pflegedokumentation in SENSO®

In SENSO® Dokumentation ist das Strukturmodell (inkl. SIS) konform zum aktuell gültigen Implementierungsleitfaden vollständig vorhanden. In der für SENSO® typischen Weise unterstützt die Software mit Einsteiger- und Fachhilfe z.B. bei der Formulierung der Leitfragen und Anwendung von SIS.

Detaillierte Informationen zu SIS finden Sie unter: www.ein-step.de. Ein-STEP (Einführung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation ist eine Initiative des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann zur Neuausrichtung der Dokumentationspraxis in der ambulanten und stationären Langzeitpflege.

SENSO® Anamnese

Die in enger Zusammenarbeit mit großen Trägern der Diakonie und Caritas entwickelte Anamnese auf Basis des BI ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der persönlichen Situation des Klienten bei gleichzeitigem Ausschluss von Redundanzen. Aufbauend auf dem BI leitet die
SENSO® Anamnese gezielt und automatisiert Maßnahmen ab, die sich unmittelbar in der Tagesstruktur wiederfinden und den Pflegemanager ebenfalls automatisiert über Veränderungen informieren. Dabei werden sowohl die pflegerelevanten Aspekte vollumfänglich erfasst als auch die wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt.

Die SENSO® Anamnese bietet den Vorteil, dass die Informationssammlung kundenindividuell und beliebig erweitert werden kann und somit als zentrale Quelle zur Verfügung steht.

Die optionale Präventionsbedarfsermittlung für Sturz-, Dekubitus-, Mangelernährung-, Dehydrierungsgefahr oder Mundgesundheit (u.v.m.) sichert die Risikobetrachtung und Berücksichtigung der Expertenstandards.

Die Erfassung pflegerelevanter Aspekte orientiert sich am Begutachtungsassessment und mündet in einen Vorschlag für eine gebündelte und  bedarfsgerechte Maßnahmenplanung für die Kategorien Grund- und Behandlungspflege sowie psychosoziale Betreuung. 

Die Vorschläge haben einen gut nachvollziehbaren Bezug zu den erfassten Informationen und führen effektiv und schnell zur Erstellung einer optimalen Tagesstrukturplanung des Klienten.

Mit diesem Konzept sind Sie bestens vorbereitet für die nächste Einstufung durch den MDK/MD. Darüber hinaus bietet diese Art der Erfassung alle Vorteile einer Verschlankung Ihrer Dokumentation und gleichzeitig die Basis für ein Kennzahlensystem in der modernen Pflege.

KLIENTENNAHE DOKUMENTATION

Am PC oder Mobil

Mit SENSO® haben Sie die Wahl: Die Softwarelösung lässt sich auf vielen Endgeräten bequem nutzen. Die Oberfläche ist für die Bedienung ohne Maus und Tastatur optimiert. Ob am PC oder Wandterminal – eine schnelle und einfache Anmeldung kann auch per Kellnerschloss erfolgen.

Der für die mobile Datenerfassung nötige Funktionsumfang steht immer zur Verfügung.

SENSO® Pflege ist maximal ergonomisch

  • klar strukturierte Oberflächen
  • Signalfarben zur Unterscheidung offener und erledigter Punkte
  • einfaches Navigationskonzept zwischen einzelnen Funktionsbereichen
  • integrierte Softkey-Tastatur zur Erfassung von Texten (für Touchscreens)
  • automatisierte und regelmäßige Synchronisation aller mobil erfassten Daten wie Quittierdatensätze, Berichte, Wunden oder Assessments

SENSO® Pflegedokumentation hat klare Funktionen

  • berechtigungsgesteuerte Wohnbereichsauswahl
  • Information über den Stand der Maßnahmenquittierung und akuter Wunden
  • berechtigungsgesteuerte Leistungsübersicht je Bewohner und Maßnahmentyp
  • Quittierung von Zusatzleistungen
  • umfängliches Berichtswesen inkl. Erfassung neuer Bewohnerberichte
  • Durchführung und Anzeige aller in SENSO® parametrierten Assessments

DIE INDIKATORENGESTÜTZTE QUALITÄTSPRÜFUNG MIT SENSO®

Mit dem Jahr 2019 wurde ein neues Zeitalter der Qualitätsprüfung für stationäre Einrichtungen in der Pflege eingeläutet. Damit wurde erstmals die Ergebnisqualität der Maßstab der Dinge. Pflegeeinrichtungen sind seither gefordert, Bewohnerdaten zur Ergebnisqualität zu ermitteln und an die Datenauswertungsstelle zu senden. Die erste Verantwortung liegt bei den Einrichtungen selbst. Zunächst werden intern die Daten (98 Fragen pro Bewohner) ermittelt. In einem zweiten Schritt werden diese an die Datenauswertungsstelle (DAS) gesendet.

Wie können diese Daten wirklich effizient erhoben werden? Wie ist es möglich, die Antworten auf die Fragen, die ja im Wesentlichen aus Stammdaten, dem Begutachtungsinstrument (BI) und weiteren Elementen der Pflegedokumentation resultieren, ohne weiteren Aufwand zu erzeugen?

In der Komplettlösung SENSO® (Verwaltung, Dokumentation,Dienstplanung) wurde ein Modul geschaffen, das 98 Fragen automatisiert aus der Pflegedokumentation ableitet, die Indikatoren erstellt und analysiert. Mit der SENSO® Anamnese, die in enger Zusammenarbeit mit großen Trägern von Caritas und Diakonie entwickelt wurde, geschieht dies direkt aus der Anamnese ohne zusätzlichen Aufwand.

Darüber hinaus wird direkt aus der SENSO® Anamnese das Pflegegradmanagement abgeleitet, und der Pflegegradmanager wird automatisch über Veränderungen informiert.

Die seit mehreren Jahren in der Praxis erfolgreiche Anwendung der SENSO® Anamnese ermöglicht den Anwendern, eine entbürokratisierte und, wie die MDK-Prüfungen bewiesen, stichhaltige Pflegedokumentation zu führen.

Schnell kristallisierte sich das Ziel heraus, ein vollwertiges Analysetool zu entwickeln, das auch den Fachkräften beispielsweise als Instrument bei der Pflegevisite dienen kann.

SENSO® ist in der Lage, die 98 Fragen vollständig und automatisiert aus dem System heraus zu beantworten, die Indikatoren zu erstellen, zu analysieren und zu übermitteln. 

Indikatorenergebnisse automatisiert auf Knopfdruck mit SENSO® erheben

Es wurde ein Tool entwickelt, das sämtliche Anforderungen wie die Pseudonymisierung, die Kriterien für den Bewohnerausschluss etc. für die Einrichtungen übernimmt.

Darüber hinaus können die Qualitätsindikatoren beliebig oft berechnet und verglichen werden, sowohl innerhalb einer Einrichtung als auch einrichtungsübergreifend, sodass jede Einrichtung selbstständig ein Qualitätscontrolling durchführen kann.

Als besonders bemerkenswert erwähnen die langjährigen SENSO®-Nutzer, dass die Analyse nicht an der Oberfläche bleibt, sondern dass es bei Veränderungen der Qualitätsindikatoren möglich ist, ins Detail zu gehen und im Indikator zu ermitteln, welcher Bewohner in welcher Einheit für die Veränderung verantwortlich ist. Da SENSO® in hohem Maße individualisierbar ist und an das Qualitätsmanagement unserer Kunden angepasst wird, ist eine Visite über die Indikatoren geradezu ideal. So bilden viele unserer Kunden ihr Qualitätsmanagement in SENSO® ab.

Ihre Vorteile zusammengefasst

  • Fragen automatisiert beantworten
  • Ausschlussbewohner automatisiert ermitteln
  • Indikatoren im Vorfeld erstellen und analysieren
  • durch Integration in das Qualitätsmanagement Potentiale frühzeitig erkennen
    und reagieren
  • vollständige Plausibilitätsprüfung
  • direkte Übermittlung über die Schnittstelle an die DAS

Wie Sie mit SENSO® ...

  • Indikatorenergebnisse automatisiert auf Knopfdruck erheben können
  • den Prozess in das Qualitätsmanagment integrieren
  • zu erwartende Ergebnisse analysieren und frühzeitig steuernd eingreifen können,

zeigen wir Ihnen gerne.

Sprechen Sie uns an unter: 09131/ 777-30 oder unter senso@develop-group.de